Der neue alte Klassiker Dachgeschossausbau

Viele gehen regelrecht durch die Decke, wenn sie das Ergebnis sehen

Einleitung

Große Potentiale schlummern immer noch unter Hannovers Dachstühlen, denn guter Wohnraum wird immer teurer und knapper. Dies gilt besonders für gewachsene, beliebte Stadtteile wie Südstadt und List, was uns schon vor längerer Zeit dazu bewogen hat, unseren Wohnungsbestand systematisch auf hohem Niveau nachzurüsten.

Um es gleich vorwegzunehmen: Wir bieten unseren Mitgliedern Top-Wohnungen in Top-Lagen zu Top-Preisen an, denn im Schnitt zahlen unsere Mieter für eine hochwertig ausgebaute Dachgeschosswohnung im Schnitt maximal 11,00 € pro qm kalt. Durch die hohen energetischen Ausbaustandards belaufen sich die gesamten Nebenkosten je nach Verbrauch auf ca. 1,40 - 1,60 € / qm.

Rechnet sich denn das? Kurz- oder mittelfristig niemals! Warum machen wir so etwas? Das hat etwas mit unserem genossenschaftlichen Selbstverständnis zu tun und es stärkt unser Markenprofil, deshalb engagieren wir uns mit vollen Kräften über den Horizont einer üblichen renditeorientierten Sichtweise hinaus für eine erschwingliche Wohnraumversorgung unserer Mitglieder. Natürlich profitieren wir letztendlich von solchen Maßnahmen, aber eben nicht durch Profit.

Nebenbei bemerkt - solche Maßnahmen bezahlen wir grundsätzlich aus unserem Cash-Flow heraus, für unsere gesamten Bauaktivitäten nehmen wir keine Kredite auf. Klingt altmodisch, ist es auch. Das Bankensystem verdient an uns nicht mehr so üppig wie früher, wenn wir uns aber demnächst zwangsläufig mit Kollaps und Inflation beschäftigen müssen, ist diese Art von "Old School" nicht nur wieder der neue Trend, sondern unsere genossenschaftliche Überlebensgarantie.