Innenhof in der Südstadt

Das gallische Dorf mitten in Hannover

Zugegeben es hat ein bisschen länger gedauert. Wir sprechen vom Innenhof An der Tiefenriede / Engelhardstr. / Wilhelm-Bünte-Str. / Böhmerstr., der nun nach Beginn der Sanierung dieses beliebten Südstadtviertels vor gut 4 Jahren in seine gestalterische Endphase tritt. In den letzten Jahren haben wir die Balkone und Dachgeschosse des Karrees ausgebaut und konnten bei strahlendem Herbstwetter am  17.10.2019 unseren neu gestalteten Innenhof einweihen.

Dieser Hof ist etwas Besonderes, glauben wir zumindest. Beim Betrachten der Bilder kommt man zunächst nicht drauf, mitten in Hannover zu sein. Ein spätromantisches Ruinendorf direkt an einer Teichlandschaft mit einem Wasserfall gelegen und einer verspielt, verschnörkelten Fantasiebrücke im Zentrum, wo soll denn das sein? Beim Schlendern durch die "Naturlandschaft" könnten man sich an diesem Ort der unendlich vielen kleinen Details stundenlang aufhalten. Und wenn man noch mehr Zeit mitbringt, stehen zwei Grillanlagen incl. einer gemauerten Outdoor-Küche zur Verfügung. Bei der Anlage wurden ausschließlich historische Baustoffe verwendet. So etwas gibt es wahrscheinlich in keinem Freizeitpark, in keinem Zoo und auch nicht in den Disneylands dieser Welt, so etwas gibt es nur bei Gartenheim.

In Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover startete im selben Jahr das dreijährige Projekt TransMIT -"Ressourcenoptimierte Transformation von Trenn- und Mischentwässerung in Bestandsquartieren mit hohem Siedlungsdruck“. In den Themenbereichen „Potentiale Fassadengestaltung“ und „Wasserelemente in städtischen Quartieren“ unterstützen wir die Forschung. So können mit der „Moosmaschine“, der Baureihe M2, erstmalig größere kultivierte Moosflächen für wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung gestellt werden. Im umgestalteten Innenhof, in der Südstadt, werden bis zu 50% der Dachflächen vom Kanalnetz abgekoppelt und das Regenwasser im Innenhof gespeichert, versickert und verdunstet. Die Elemente werden messtechnisch begleitet durch die Leibniz Universität Hannover.